Basel – eine Altstadt mit Uferpromenade

Das Rathaus am Marktplatz

Basel ist die zweitgrößte Stadt der Schweiz, deren Geschichte bis zum 5. Jahrhundert zurückreicht – sie begann mit einem Römerlager. Bereits Anfang des 11. Jahrhunderts wurde Basel dann zur Reichsstadt ernannt. Durch die erste Rheinbrücke dehnte sich dann die Stadt zwei Jahrhunderte später rasch aus. Mit dem 19. Jahrhundert kam es zu einer erneuten kulturellen Blüte. Ergänzt wurde diese Entwicklung durch eine umfangreiche Industrialisierung, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts einsetzte.

Der Rund(roll)gang durch die Altstadt von Basel beginnt beim Marktplatz, der ab Bahnhof Basel SBB mit den Straßenbahn-Linien 8 und 11 zu erreichen ist. Ursprünglich hieß dieser Platz Kornmarkt, auf dem sich die Basler Bürgerschaft traf, um ihren Geschäften nachzugehen. Nun findet dort wochentags der Stadtmarkt mit seinen Leckereien und Spezialitäten statt. Der Marktplatz ist aber auch ein zentraler Ort des Stadtviertels Grossbasel – der linksrheinische Teil der Altstadt, der zusammen mit dem rechtsrheinischen Kleinbasel das historische Zentrum der Stadt bildet. Dort befinden sich übrigens auch die meisten historischen Bauwerke sowie archäologische Fundstellen aus der Römerzeit.

Bürgerhäuser am Münsterplatz

Nicht nur das Marktgesehen prägt den erwähnten Platz, sondern auch das Rathaus, das dort zwischen 1504 und 1514 errichtet wurde. Dieser Repräsentationsbau fällt besonders durch seine rote Sandsteinfassade, dem markanten eckigen Turm und dem goldenen Türmchen auf. Nun folgen Sie der Freien Strasse, in der – gegenüber der Hauptpost – das „Haus zum Schlüssel“ als einziges Zunfthaus seinen historischen Charakter bewahrt hat. Ansonsten gibt es dort viele – meist teure – Geschäfte. In die Rüdengasse einbiegend folgen Sie dann links der Falkenstraße, die zum Barfüsserplatz führt – einem Knotenpunkt von acht Straßenbahn-Linien. Dort befindet sich auch das Historische Museum Basel, das in einer ehemaligen Klosterkirche untergebracht ist.

Nun folgen Sie Streitgasse bis zur nächsten Querstraße, überqueren diese und wenden sich dann nach rechts, bis Sie die Bäumleingasse erreichen. Indem Sie an deren Ende links in die Rittergasse einbiegen, wird dann schon das Münster mit seinen beiden Türmen sichtbar, das als ehemalige Bischofskirche zwischen 1019 und 1500 im romanisch-gotischen Stil erbaut wurde. Mit den roten Sandstein und den bunten Ziegeln ist diese Kathedrale nicht nur eine der Hauptse-henswürdigkeiten, sondern auch ein Wahrzeichen der Stadt. Vor dem Gotteshaus breitet sich ein weiter Platz aus, der von einer Häuserzeile gesäumt wird – dort gibt es auch einige Lokale mit Tische und Stühle davor.

Sicht auf Basels Altstadt vom Rheinufer aus

Nach dem Besuch des Münsters rollen/gehen Sie durch die Rittergasse bis zu ihrem Ende und wenden sich dann nach links, um über die Wettsteinbrücke zu der anderen Rheinseite von Basel zu gelangen. An einem Fußgängerüberweg wird die etwas breite Straße überquert, um durch die Theodorsgraben-Anlage zu der Promenade zu erreichen, die mit ihren Bänken zum Verweilen einlädt. Dabei sollte nicht versäumt werden, den Blick über die linksrheinische Altstadt schweifen zu lassen. Diesen baumbepflanzten Gehweg entlang rollend/gehend werden gelegentlich Lokale mit kleinen Gastgärten gestreift.

Um nun auf die Mittlere Rheinbrücke zu gelangen, folgen Sie nach dieser Brücke der ersten Straße nach rechts bis zur Unteren Rebgasse, an der Sie rechts entlang rollen/gehen. Sich dann nochmals nach rechts wendend (Greifengasse) gelangen Sie wieder über den Rhein, wo sich rechterhand die Schifflände befindet – dies wird als älteste Hafenanlage der Stadt bezeichnet. Übrigens hatte dort die 1354 gegründete Zunft der Schiffsleuten ihren Sitz. Heute befindet sich dort für die Ausflugsschiffe der Basler Personenschifffahrt zwei Anlegestellen, die per Lift (Euro-Schlüssel) erreichbar sind.

Nun der Eisengasse folgend, gelangen Sie wieder zum Ausgangspunkt dieses Rund(roll)ganges durch Basler Altstadt.

Reisende mit der Bahn Von Deutschland kommend kann für ICE-Züge eine mobile Einstiegshilfe unter 01806/512512 angefordert werden. Von Freiburg/Breisgau nach Basel Bad Bf. verkehren übriges auch Regional-Express-Züge mit Fahrzeuggebundener Einstiegshilfe – vorsichtshalber sollte jedoch unter der obigen Telefonnummer nachgefragt werden, ob hierbei auch eine Anmeldung erforderlich ist.
Behinderten-Parkplatz • Eisengasse 12
• Fischmarkt 10 (Parkhaus)
Behinderten-WC
(Euro-Schlüssel)
• Bahnhof SBB
• Rathaus (während den Öffnungszeiten)
• Barfüsserplatz (Münz)
• Münsterplatz (Münz)
• Theodorsgraben-Anlage
• Oberer Rheinweg
• Schiffsanlegestelle Schifflände
Restaurants mit Beh-WC • Beim Barfüsserplatz
• Café Spitz (Rheingasse 2)
Museen Das Historische Museum ist überwiegend barrierefrei – außer der Chorbereich
Übernachtung Ibis-Hotel (Margarethenstrasse 33, Tel.: +41 61 201 07 07, Mail: h6510@accor.com).
Zusätzliche Infos Über die Homepage RolliHotel.ch▸ lassen sich weitere barriere-freie Hotels finden.